Lost in Books

Mein Bücherreich ~

  

"When I look at my room, I see a girl who loves books."

(John Green - Looking for Alaska)

I 23 I German I Book Blogger I

 

...is obsessed with books, Sailor Moon, "Friends" (Joey!), fairytales, ...

City of Lost Souls (Mortal Instruments)

City of Lost Souls  - Cassandra Clare 1.0 - 1.5 (höchstens!)Mögliche (leichte) Spoiler im ganzen Text vorhanden!Da ich an dem Buch ziemlich lange (und nicht unbedingt immer ganz genau *hust*) gelesen hatte, weiß ich nicht mehr genau, was wann passiert ist.Eigentlich dachte ich, schlechter als CoFA könnte der 5. Band der "Mortal Instruments" nicht werden, aber da habe ich mich wohl getäuscht. (Auch wenn ich scheinbar mit der Meinung bisher alleine dastehe o_o)Also, wo fange ich am Besten an? Die Handlung. Ähmja, die Kurzbeschreibung sagt eigentlich alles, denn wirklich mehr passiert hier einfach nicht, zumindest auf den ersten ca. 400 Seiten. Danach nimmt die Handlung langsam Fahrt auf, auch wenn es mich dennoch nicht wirklich überzeugen konnte.Magnus, Alec, Simon und Izzy brauchen fast über 2/3 des Buches, um herauszufinden, wie sie Jace und Sebastian voneinander trennen können, während Clary bei Jace und Sebastian ist und herausfinden will, was die planen.Und dazwischen? DRAMA DRAMA DRAMMA und natürlich wird ständig rumgemacht. Ehrlich, ich finde es einerseits echt super, dass es mal eine Jugendreihe gibt, in der auch mal mehr passiert als nur ein Küsschen oder Händchenhalten, etc., aber andererseits ist es mir hier einfach zu viel. Sobald zwei der vielen "Liebespaare" alleine sind, geht es los. Oft hatte ich einfach keine Lust mehr darauf, dass ich die Szenen einfach überlesen "musste" *augenroll*Und dann das ganze Drama -.- Gut, Jace war teilweise erträglicher als in CoFA, er war nicht mehr so weinerlich, aber dafür war er im Rummachen mit Clary ganz groß. Isabell und Simon entwickeln sich langsam für mich zum nächsten "Jace-Clary-Pärchen". Ja, Reden ist manchmal schwer, aber dieses Gedöns nervt mich einfach! -.-Apropos Simon. Ich mag (oder mochte? *überleg*) ihn eigentlich mittlerweile am meisten, aber warum sind seine Szenen immer nur so kurz? Gerade die Szene, als er sich mit seiner Schwester getroffen hatte, und sie erfährt, dass es Vampire, etc. gibt und ihr Bruder sogar einer ist, hätte ich mir wesentlich ausführlicher und besser vorgestellt. Aber natürlich, wenn man gerade sieht, dass sein eigener Bruder plötzlich ein Vampir ist, erschreckt man sich nicht und steht ihm SOFORT bei. -_- Sorry, aber 7 Seiten oder so für diese Szene fand ich viel zu wenig!! Wirkt auf mich nicht glaubwürdig, sondern eher als wenn man das unbedingt irgendwie in der Geschichte unterbringen musste.Und noch kurz was zu Izzy. Dass ihr Vater ihre Mutter betrogen hatte, finde ich auch nicht ok. Was ich aber nicht verstanden habe ist, warum das so wichtig war. Vor allem finde ich, geht das nur ihre Eltern etwas an, und nicht sie. Dass das am Anfang so "ausführlich" thematisiert wurde, war mir etwas zu viel. Und für die Handlung eh unnötig.Maia und Jordan bekommen hier auch recht viel Platz. Maia mochte ich in CoFA recht gerne, Jordan nicht. Und auch hier ist er mir einfach nicht sympathisch geworden, im Gegenteil. Und ich kann wirklich nicht verstehen, was Maia (immernoch) an ihm findet. Und ja, mich interessiert es auch nicht, wie sie miteinander schlafen. -.-Aber den Vogel haben eindeutig Alec und Magnus abgeschossen. Gut, Magnus wohl eher weniger, auch wenn ich ihn hier nicht mehr soo sehr mochte, wie früher. Was mich störte, war Alec. Sorry, aber wenn er nicht mit einem unsterblichen Freund umgehen kann, dann sollte er sich einfach keinen Warlock anlachen. Fertig. Ende. Aber nein, stattdessen wird ständig rumgezickt -.- Und dass Magnus am Ende mit ihm Schluss macht, geschieht Alec nur recht. Wie kann er denn nur in Betracht ziehen, Magnus die Unsterblichkeit zu nehmen, nur weil er ein Problem damit hat?! Geht's noch?! Ich hoffe wirklich, dass es das zwischen den beiden war, aber garantiert wird Alec im nächsten Band merken, wie viel ihm Magnus wirklich bedeutet und gewinnt ihn zurück *gähn*Was mich außerdem störte, waren ständige Wiederholungen aus den vorherigen Büchern. Ich brauche nach vier anderen Bänden nicht mehr zu lesen, wie genau Person X oder Y aussieht. Und auch wenn Clary "melancholisch" ist und in Erinnerung schwelgt, brauche ich trotzdem nicht als zu lesen, wie sie Jace kennen gelernt oder was sie zusammen erlebt hatten, etc. Sowas wirkt auf mich einfach nur, als wenn unbedingt die Seiten gefüllt werden mussten. CoLS ist eh ca. 100 Seiten dicker als CoFA, aber ob das unbedingt nötig gewesen wäre? Hmm.Ich fürchte, ich bin einfach aus der Reihe herausgewachsen. Die Charaktere, die ich in vorherigen Bänden geliebt habe, interessierten mich hier einfach nicht mehr richtig und haben mich meistens eher genervt. Ich kann mich an keine Szene erinnern, die mir wirklich gefallen hatte. Und Clares Schreibstil...tja, so, wie man es eben von ihr gewöhnt ist. Nicht schlecht, aber begeistern konnte er mich trotzdem nicht (mehr).CoLS wirkte auf mich, ehrlich gesagt, wie ein typischer zweiter Band einer Reihe, der eigentlich nur dazu da ist, um die Zeit, bis zum großen Finale, zu überbrücken, der perfekte Lückenfüller eben.Ein Glück, dass es nun noch zwei Jahre dauert, bis der hoffentlich letzte TMI Band erscheinen wird, da habe ich also genug Zeit um zu überlegen, ob ich _wirklich_wissen_will, wie das ausgehen wird ;) (Aber nun habe ich erstmal noch die "Infernal Devices" vor mir o_o)Wer die Charaktere mag und nicht (sehr) von CoFA enttäuscht war, dem wird CoLS sicher auch gefallen. Meins war es aber jedenfalls nicht (mehr).

Ich lese gerade

Der weiße Neger Wumbaba I - III: Alle Handbücher Des Verhörens
Axel Hacke, Michael Sowa
Bereits gelesen: 93/216 pages
Blinde Weide, schlafende Frau
Haruki Murakami, Ursula Gräfe
Die Rebellin (Die Gilde der Schwarzen Magier, #1)
Trudi Canavan
MacBest
Terry Pratchett, Andreas Brandhorst