Lost in Books

Mein Bücherreich ~

  

"When I look at my room, I see a girl who loves books."

(John Green - Looking for Alaska)

I 23 I German I Book Blogger I

 

...is obsessed with books, Sailor Moon, "Friends" (Joey!), fairytales, ...

Saeculum

Saeculum - Ursula Poznanski Zusammen mit seiner Freundin Sandra begibt sich der Medizinstudent Bastian auf eine Live-Rollenspiel Convention. Fünf Tage in einem Wald, fernab der Zivilisation wollen sich mehrere Jugendliche in das Mittelalter begeben, doch schnell bemerken sie, das etwas nicht stimmt.Zunächst mal das Positive: Wie damals "Erebos" ist auch "Saeculum" ein richtiger Pageturner. Bereits der Mittelaltermarkt am Anfang der Geschichte hat mich gut auf das Buch eingestimmt und ich war froh, dass es gerade mal knapp 100 Seiten gedauert hat, bis das Rollenspiel angefangen hat. Auch wenn ich schnell eine Ahnung hatte, wer nur dahinter stecken kann, konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen, wenn ich erstmal angefangen hatte zu lesen. Allerdings, mit einer kleinen Ausnahme, denn in der Mitte hatte es sich dann doch noch ziemlich gezogen und die Handlung im Kreis gedreht wie ich fand, leider.Von Live-Rollenspielen hatte ich bisher nur gehört, von daher hat es mich erfreut, hier auch mehr davon zu erfahren und wie so etwas abläuft. Anders als in "Erebos" fand ich das Thema hier sogar sehr interessant.Die Charaktere waren mir leider alle zu oberflächlich. Einerseits passt es natürlich, da man so keinem wirklich trauen kann, aber andererseits fällt es mir so schwer, mich für sie zu interessieren und besonders Nebenfiguren wie Alma oder so habe ich recht schnell vergessen und wenn ich die Namen dann mal wieder gelesen hatte, dachte ich nur "Achja, die gibt's ja auch noch". Bastian und besonders sein Vater waren mir viel zu klischeehaft. Berühmter Arzt, reich, an dem es natürlich keine einzige positive Seite gibt *gähn* Und Paul natürlich auch. Armer Junge, der ohne Vater aufgewachsen ist und dementsprechend kriminell werden musste, ja ne, ist klar. Die Rücksichtslosigkeit hat er dann wohl von seinem Vater geerbt... Ach, und natürlich Simon auch. Der Bösewicht/Brutalo überhaupt. *augenroll*Ansonsten fand ich es schade, dass man eigentlich so gar keine Beweggründe der Teilnehmer erfährt. Da ich niemanden kenne, der Rollenspiele macht, hätte mich das schon interessiert.Und dann das Ende. Die Auflösung fand ich leider viel zu konstruiert und unglaubwürdig. Das das alles inszeniert war, war mir die ganze Zeit schon klar und das eigentlich nur Paul dahinter stecken kann, auch. Aber das er das alles so eingefädelt hat, nur um an seinen (und Bastians) Vater zu kommen und für das Geld, und dann machen Lars, Sandra und Carina einfach mit? Naja, Loyalität und Schwärmerei in allen Ehren, aber für mich ist das zu unglaubwürdig. Und dann noch Simon dazu...und ich hatte die ganze Zeit gehofft, dass er nicht auftaucht -.-Das letzte Kapitel mit Paul fand ich unmöglich, dass Bastian ihn nicht mal eine scheuert, verstehe ich nicht recht. -.-"Saeculum" war mein zweiter Versuch mit den Jugendbüchern von Poznanski, das mich leider wieder nicht begeistern konnte, daher wird es vermutlich auch erstmal der letzte Versuch gewesen sein.

Ich lese gerade

Der weiße Neger Wumbaba I - III: Alle Handbücher Des Verhörens
Axel Hacke, Michael Sowa
Bereits gelesen: 93/216 pages
Blinde Weide, schlafende Frau
Haruki Murakami, Ursula Gräfe
Die Rebellin (Die Gilde der Schwarzen Magier, #1)
Trudi Canavan
MacBest
Terry Pratchett, Andreas Brandhorst