Lost in Books

Mein Bücherreich ~

  

"When I look at my room, I see a girl who loves books."

(John Green - Looking for Alaska)

I 23 I German I Book Blogger I

 

...is obsessed with books, Sailor Moon, "Friends" (Joey!), fairytales, ...

Tschick

Tschick - Wolfgang Herrndorf 4.0 - 4.5"Tschick" ist eines der Bücher, das schon seit gefühlten Ewigkeiten auf meiner Wunschliste dümpelt, ich es zwar ständig in der Buchhandlung in die Hand nehme und ein wenig drin schmökere, aber letztlich es doch noch nicht geschafft hat, mit mir nach Hause zu kommen. Daher hatte ich wohl Glück, dass meine älteste Schwester mir das Buch, zufälligerweise, zum Lesen in die Hand gedrückt hatte. Allerdings muss ich auch sagen, dass mir das Buch so gut gefallen hat, dass ich es am allerliebsten einfach selbst behalten hätte. (Tja, da wird dann wohl noch eine eigene Ausgabe in mein Regal wandern müssen ;))Der Einstieg fand ich sehr gelungen, denn es fängt eigentlich fast am Ende an. Maik, der Ich-Erzähler, berichtet etwas von Krankenhaus, Autobahnpolizei, etc. Natürlich auch etwas verwirrend zunächst, aber meine Neugier wurde sofort geweckt und ich wollte unbedingt wissen, was diese beiden Vierzehnjährigen angestellt haben.Die beiden Hauptcharaktere könnten unterschiedlicher nicht sein, Maik kommt aus einer reichen Familie, dessen Mutter oft Urlaub auf einer "Schönheitsfarm" (aka Entzugsklinik) macht und sein Vater sich eine junge Freundin angelacht hat. So kommt es auch, dass der Vierzehnjährige den Sommer alleine zuhause verbringen muss. Bis Tschick mit einem geklauten/geliehenen Auto, einem Lada, auftaucht. Tschick, der eigentlich Andrej Tschichatschow heißt, hingegen ist Russe und stammt aus sehr ärmlichen Verhältnissen. Er ist erst kürzlich in Maiks Klasse gekommen, und ist auch aufgrund seiner Herkunft ein Außenseiter, mit dem die meisten eher wenig zu tun haben wollen. Zusammen begeben sich die beiden auf einen furchtbar unterhaltsamen und witzigen Roadtrip.Die Sprache ist einfach, sehr jugendlich und wimmelt daher vor "Kraftausdrücken", aber was anderes habe ich auch nicht von zwei Vierzehnjährigen erwartet. Und deswegen fand ich das ganze überhaupt nicht störend, sondern es wirkte ehrlich und authentisch. Und auch die kleinen "Weisheiten", die sich in den Unterhaltungen zwischen Tschick und Maik "verstecken".

Ich lese gerade

Der weiße Neger Wumbaba I - III: Alle Handbücher Des Verhörens
Axel Hacke, Michael Sowa
Bereits gelesen: 93/216 pages
Blinde Weide, schlafende Frau
Haruki Murakami, Ursula Gräfe
Die Rebellin (Die Gilde der Schwarzen Magier, #1)
Trudi Canavan
MacBest
Terry Pratchett, Andreas Brandhorst